Klage einer Buchperson über ihre Vergänglichkeit

Von Giwi Margwelaschwili

Vom Baum des Lesens fallen langsam alle meine Blätter. Nur ganz wenige haften noch an dem kahlen Geäst. Nackt und trostlos ragt das Sinngerüst in den winterlichen Buchwelthimmel.
O du mein armes Leben! Wie schnell vergingst du mir doch unter den Blicken des rastlosen Lesers! Nur ein letztes abschiednehmendes Anschauen darf ich noch von ihm erwarten und alles ist zu Ende.
Großer Buchweltgott, ich bitte dich: sage, wann schickst du wieder einen Frühling in mein Buch? Wann belaubt ein neuer Leser den Baum meines Lebens?

 

Aus “Das Leseleben” von Giwi Margwelaschwili

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s